Quick-Check Datenschutz

Jetzt Termin vereinbaren!

Erfolgt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten in Deinem Unternehmen im Einklang mit den Grundsätzen der Verarbeitng der DSGVO?

Sind die notwendigen vertraglichen Regelungen getroffen?

Können die Betroffenenrechte angemessen gewahrt bzw. wahrgenommen werden?

Wir prüfen Dein Unternehmen auf Herz und Nieren und liefern dir ein Reporting, indem die Schwachstellen in Sachen Datenschutz aufgeführt sind. Du hast immer noch keine Vorstellung, welche Probleme es geben könnte? Dann schau dir unten an, welche Strafen es bereits für andere mittelständische Unternehmen in Deutschland gegeben hat. Es kann jeden Treffen – außer du sorgst vor!

Jetzt Kontakt aufnehmen und Quick-Check buchen!

Dr. Wassermann Digital Consulting + Solutions GmbH – DW Digi Compliance aus einer Hand.

Exemplarisch: Verhängte Bußgelder nach Verletzung des Datenschutzes bei mittelständischen Unternehmen

  • Betrieblicher Datenschutzbeauftragter
    Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

    Ein Interessenskonflikt des betrieblichen Datenschutzbeauftragten führte zu einer Strafe von 525.000 €

  • Auswertung von Kundendaten
    Auswertung von Kundendaten

    Eine unrechtmäßige Auswertung von Kundendaten hatte eine Strafe von 900.000 € zur Folge

  • Übermittlung von Kundendaten
    Übermittlung von Kundendaten

    Trotz Widerspruchs der Kunden wurden deren Daten übermittelt. Da kam ein Unternehmen mit 12.500 € noch verhältnismäßig „günstig“ davon.

  • Betroffenenrechte
    Betroffenenrechte

    Aufgrund eines Verstoßes gegen Betroffenenrechte musste ein Unternehmen 120.000 € Strafe zahlen.

  • Weiterleitung von Mitarbeiterdaten
    Weiterleitung von Mitarbeiterdaten

    Auch die Daten der Mitarbeiter müssen geschützt werden. Die Weitergabe an unberechtigte Dritte führte zu einer Strafe von 4.000 €.

  • Mangel im Datenschutzhinweis
    Mangel im Datenschutzhinweis

    Datenschutzhinweise müssen vollständig sein. Ein Mangel im Datenschutzhinweis und die unrechtmäßige Verwendung von Tools auf der Website führte zu einer Strafe von 7.638 €.